Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit heißt für wunderwerk, über die momentane Nützlichkeit hinaus langfristig zu denken und zu handeln und diese Attitude mit Verantwortung der Zukunft zu „leben.“
Für wunderwerk gehören soziale Verantwortung, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und der Schutz der natürlichen Umwelt untrennbar zusammen.
„Der heutige Trend geht immer mehr zu eco und sustainable fashion. In der Zukunft wird es ausschließlich nachhaltige Mode geben und z.B. organic cotton als selbstverständlich gelten, wünscht sich wunderwerk.

Um diese Vision zu unterstützen, entsteht jedes Bekleidungsstück von „wunderwerk“: 

  • Durch grundsätzlich umweltgerechte Fertigung der Textilien, d.h. ressourcenschonend und Nachhaltig. 
  • Durch fairen Umgang mit Mensch und Tier durch die Verwendung von z.B. organic wool oder Alpaca; kein Angora-Rupfen, kein Mulesing. Mulesing ist das Entfernen der Haut rund um den Schwanz von Schafen ohne Schmerzausschaltung. Ein in Australien und in Neuseeland gebräuchliches Verfahren, um einen Befall mit Fliegenmaden zu verhindern; siehe auch WIKIPEDIA: http://de.wikipedia.org/wiki/Mulesing 
  • unter Ausschluss von umweltbelastenden Chemikalien, wie Chlor, Chrom VI oder Kaliumpermanganat sowie erdölbasierende Rohstoffe (Acryl, Polyester, Polyamide, Polyurethan). Kaliumpermanganat ist stark wassergefährdend, was neben seiner Oxidationswirkung bei der Entsorgung von Permanganat Resten zu beachten ist. Es besitzt durch seine stark oxidierende Wirkung eine ausgeprägte Reizwirkung auf lebendes Gewebe, so dass es leicht zu Verätzungen kommt. Jeglicher Kontakt jenseits der medizinischen Anwendung oder gar orale Aufnahme ist zu verhindern. Permanganatstäube verursachen am Auge eine Trübung der Hornhaut. 
  • unter Einsatz von Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) 
  • unter Verwendung von Modalfasern aus heimischen Buchenholz (Lenzing Modal Edelweiß, www.lenzing.com/fasern/lenzing-modal.html
  • Verwendung von ressourcenschonenden Produkte, Waschungen und Veredelungstechniken. 
  • ohne dass die Arbeiter in den Herstellungsländern mit gefährlichen Chemikalien in Kontakt kommen. 
  • Wasserarme und energiearme Waschungen und Färbungen, besonders bei Denims.

Immer auf dem Laufenden